Auf Twitter folgen

Dienstag, 1. Februar 2011

Practice Chanter Details

Der Practice Chanter (practice=Übung, to chant=singen; darauf, daß das Singen in der schottischen Dudelsacktradition eine gewichtige Rolle spielt, gehe ich später ein) begleitet nicht nur den Anfänger in den ersten 12 Monaten, sondern auch den fortgeschrittenen bis hin zum "gereiften" Piper. Sollten Sie später das Anfängerstadium verlassen haben, werden Sie neue Stücke in den meisetn Fällen immer erst auf dieser "Übungsspielpfeife" durchgehen.
Auch der "PC" hat ein Doppelrohrblatt, wie der Pipe Chanter (die Spielpfeife im Dudelsack). Im Gegensatz zu diesem ist es aber aus Plastik und braucht erheblich weniger Luft, auch wenn Ihnen das als Anfänger zunächst gar nicht so vorkommt. Außerdem ist der Practice Chanter von innen zylindrisch gebohrt, d.h. die Bohrung hat immer den gleichen Durchmesser. Der Pipe Chanter dagegen ist konisch gebohrt, d.h. sie verjüngt sich nach oben. Das hat einen ganz entscheidenen Einfluß auf den Klang, die Lautstärke und die Griffweise. Auch dazu an anderer Stelle mehr.
Für uns ist zunächst nur folgendes von Interesse:


• Qualität
Er muß von guter Herstellungs- und Materialqualität sein. Auf "Pakistani-PCs" (meistens aus dem hellen rosewood, manchmal auch schwarz angemalt, um den Eindruck von hochwertigem Edelholz zu erwecken...) trifft das definitiv nicht zu. Halten Sie sich an schottische Pipemaker.


• Intonation
Er muß gut intoniert sein, heißt auf Deutsch: er darf nicht "schief" klingen. Das hört nicht jeder auf Anhieb. Heutzutage kann man davon ausgehen, daß fast alle Practice Chanter, die von einem schottischen oder andere Pipemaker (in Deutschland gibt es ja mittlerweile auch schon einige) kommen, gut intoniert sind. Wenn nicht, dann wär was los!


• Holz oder Plastik?
Ist egal, was Intonation und Klang angeht. Für den Anfang und auch für später reicht ein preiswerter Plastik-PC (Polypenco genannt) vollkommen aus. Ich selber habe einen fantastischen Lawrie PC aus Holz (die Fa. gibt's lange nicht mehr), übe aber auch häufig auf dem günstigsten Plastik Modell von McCallum für ca. EUR 40,00 oder so. Manche Leute meinen, Holz fühle sich wärmer an. Na ja, ein Plastik Chanter wird auch warm, wenn man nur lange genug übt. ;-)


• "Standard size" oder "Long"?
Ich will es so ausdrücken: Sie machen nichts falsch, wenn Sie einen "Long" kaufen. Man sagt, es fiele einem dann später leichter, auf den im Vergleich zum Standard size PC etwas größeren Pipe Chanter umzusteigen. Von mir selber weiß ich - und der tägliche Umgang mit meinen Schüler zeigt das ebenfalls - daß beim Umstieg auf die GHB (Great Highland bagpipe) ganz andere Probleme als der größere Pipe Chanter im Vordergrund stehen. Also: Long ist nicht falsch, aber ein Standard size tut's
ganz und gar!


Bis demnächst - dann mehr zum Thema "Bagpipe lernen" !



Cheers 
Herbert Bartmann